Brief der Geschäftsführung

Zur aktuellen Situation.
Liebe Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und Unterstützer von Zerhusen & Blömer,

gerne möchten wir Sie und Euch aktuell über die Entwicklungen bei uns informieren.  In Deutschland ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf ein Rekordhoch gestiegen. Das Infektionsgeschehen nimmt vielerorts zu, so auch im Landkreis Vechta. Die Krankheitsverläufe sind laut Medienberichterstattung insgesamt in vielen Teilen der Bundesrepublik relativ mild und die Intensivbetten glücklicherweise vielerorts nicht ausgelastet.

Ich kann Sie beruhigen, dass wir bei Zerhusen & Blömer relativ ruhige Monate hatten. Wir nehmen die Situation, so wie bereits das gesamte Jahr, sehr ernst. Wir überprüfen regelmäßig unsere Schutzmaßnahmen und Hygienekonzepte. Gleichzeitig ist es uns eine Herzensangelegenheit, die Lebensqualität unserer Bewohner und Gäste aufrechtzuerhalten.

Erweitertes Testkonzept

Wir überdenken täglich unsere Maßnahmen und haben uns bereits letzte Woche vorsorglich dazu entschlossen, unser Corona-Testkonzept zu erweitern. Wir haben mehrere hundert sog. Antigen-Schnelltests bestellt, die uns innerhalb weniger Minuten ein erstes Ergebnis auf eine akute Virus-Infektion liefern. So können wir noch häufiger, schneller und eigenständig testen. Zusätzlich schaffen wir mit dem üblichen Corona-Test Sicherheit.

FFP2-Masken

Bereits vor einigen Tagen sind wir freiwillig und vorsorglich auf FFP2-Masken umgestiegen. Die von uns verwendeten Masken enthalten kein Ventil, sitzen präzise im Gesicht und verringern den Aerosolausstoß stärker als der übliche Mund-Nasen-Schutz. Alle Mitarbeitenden, die in den Wohnbereichen, den Tagespflegen und in der ambulanten Pflege arbeiten, tragen diese Masken, die täglich gewechselt werden. Die liebevolle und fürsorgliche Pflege weiterhin beizubehalten ist uns allen ein wichtiges Anliegen und unser Personal gibt täglich sein Bestes. Dabei hat der Schutz aller für uns oberste Priorität.

Besucherkonzept wurde angepasst

In der aktuellen Zeit ist es uns nach wie vor wichtig, keine Risiken einzugehen. Gleichzeitig halten wir es für überaus wichtig, dass unsere Bewohner im St. Anna-Stift  Kroge besucht werden können und unter Berücksichtigung der Hygienevorkehrungen weiterhin mit Ihren Liebsten in Kontakt bleiben. Uns liegt es sehr am Herzen, Besuche nach wie vor zu ermöglichen. Daher möchten wir auch alle Angehörigen bitten, ab sofort eine FFP2-Maske ohne Ventil mitzubringen und aufzusetzen. Bevor einer der vier Wohnbereiche betreten wird – unabhängig davon ob Personal oder Besucher – ist das Tragen einer solchen Maske notwendig. Eine „normale“ Mund-Nasen-Bedeckung reicht nicht aus.

Tagespflege Dorfstraße vorübergehend geschlossen

Die letzten Monate verliefen bei Zerhusen & Blömer in gewohnter neuer Routine ohne besondere Vorkommnisse. Gestern wurde nun eine mitarbeitende Person in der Tagespflege Dorfstraße positiv getestet. Bis jetzt zum Glück mit mildem Verlauf. Die Person hatte keinen Kontakt zu unseren Gästen. Alle Kolleginnen und Kollegen, die im direkten Kontakt waren, sind getestet worden und gehen zum Schutze aller vorsorglich in Quarantäne. Als reine Vorsichtsmaßnahme haben wir uns dazu entschlossen, die Tagespflege für einige Tage vorübergehend zu schließen. Wir bedauern dies sehr, da wir unsere Gäste stets gerne bei uns begrüßen. Wir halten Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Schulungen

Um dem Schutze unserer Gäste, Bewohner und des Personals bestmöglich gerecht zu werden, verzichten wir so gut es geht auf persönliche Meetings. Wir haben für unsere Mitarbeitenden eine digitale Schulungsplattform eingerichtet. Hier kann sich unser Personal via „E-Learning“ weiterbilden und mit Neuerungen im Hygienekonzept und weiteren wichtigen Maßnahmen und Änderungen rund um Covid19 vertraut machen. Uns ist in der aktuellen Phase besonders wichtig, dass alle Mitarbeitenden geschult und immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Leben in der stationären Pflege

In unseren anderen Tagespflegeeinrichtungen sowie der ambulanten und stationären Pflege geht das Leben mit den bestehenden Sicherheitsmaßnahmen seinen gewohnten Gang. Vom Sportprogramm, über Physiotherapie, Fußpflege, Friseurbesuch sowie dem Konsultieren von Ärzten haben die Bewohner weiter alle Möglichkeiten. Uns ist wichtig, dass bei aller Vorsicht nicht die Lebensqualität und die Bedürfnisse unserer Kunden und Bewohner auf der Strecke bleiben. Auf der einen Seite halten wir Abstand. Gleichzeitig möchten wir unseren Kunden das höchste Maß an Menschlichkeit ermöglichen. Selbstverständlich unterstützen wir die Gemeinschaft, Kommunikation und den sozialen Austausch. Eben stets im Rahmen der Möglichkeiten. Denn trotz Corona verlieren wir unsere Mission nie aus dem Auge: Menschen zu stärken.

Sollten Sie Wünsche, Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre Mail oder einen Anruf.

Bitte bleiben Sie gesund.

Rufen Sie uns gerne an unter der Nummer Tel: 04442-805 156