Zerhusen & Blömer Tag

28 Sep Pferdebesuch in der Tagespflege

Die Verbindung von Menschen zu Tieren ist uns besonders wichtig. Die Anwesenheit von einem Tier kann sich positiv auf das Stresslevel auswirken. Dadurch werden Depressionen, Verstimmungen, Unruhe, Vermeidung von Aggressionen und die Verbesserung der Ansprechbarkeit verbessert. Genau deswegen arbeiten wir mit der Tiertherapeutin Frau Marion Pohlmann zusammen. Marion besucht unsere Bewohner mehrmals die Woche mit ihren Hasen und ihrem Hund.

Ich habe bei allen Gästen ein Lächeln im Gesicht gesehen. Sie haben sich alle sehr über den Tierkontakt gefreut und wünschen sich diesen öfter. (Kerstin, Pflegedienstleitung Tagespflege Dorfstraße)

Auch unsere Kollegin Irene ist eine Tierliebhaberin. Privat besitz sie zwei Ponys namens Lutzie und Jul. Irene hat als Fahrdienstleitung auch viel Kontakt zu den Gästen der Tagespflegen. Da sie weiß, dass die die Tiertherapie bei unseren Bewohnern & Tagespflegegästen immer gut angekommen ist, hat sich Irene mit ihren beiden Ponys auf den Weg nach Mühlen zu den beiden Tagespflegen gemacht. Alle Gäste waren positiv gestimmt und haben den Nachmittag sehr genossen. Natürlich sind Lutzie und Jul dabei nicht zu kurz gekommen. Sie haben viele Streicheleinheiten und auch tolle Leckerchen bekommen.

Vielen Dank an Irene, Lutzie & Jul  für diesen tollen Nachmittag.

MEHR INFOS

15 Sep Pflegekräfte sind kein Spielzeug

Nach einem Demo-Aufruf unseres Berufsverbandes bpa waren wir mit dem Team des ambulanten Pflegedienstes von Zerhusen & Blömer in Hannover. Dort haben wir  unter dem Motto“ Faire Löhne – faire Vergütung“ vor dem Landtag für bessere Bedingungen in der Pflege demonstriert. Wir sind mit drei Firmenwagen am frühen Morgen los. In Hannover haben wir uns dort auf dem Schützenplatz mit anderen Pflegediensten aus ganz Niedersachsen getroffen. Unsere Kollegin Petra war mit dabei und berichtet:

„Hallo, ich bin Petra und ich bin bei Zerhusen & Blömer als Pflegefachkraft in der ambulanten Pflege tätig. Ich arbeite gern mit alten Menschen. Es macht mir Freude, die Menschen in ihrem gewohntem Umfeld zu unterstützen, damit sie so lange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben können. In Hannover haben wir uns zur Demonstration auf dem Schützenplatz mit anderen Pflegediensten aus ganz Niedersachsen getroffen. Ich war erstaunt wie viele gekommen waren.“

Es waren wohl 1000 Pflegekräfte mit 700 Autos vor Ort. (Petra)

„Nach einer Begrüßung wurde von jeder Pflegekraft ein blau weißer Wasserball aufgeblasen, die dann in einem Netz gesammelt und dem Landtag der zuständigen Behörde übergeben wurden. Hintergrund war, dass wir bereits seit langem sagen „Pflegedienste sind kein Spielzeug“! Wir als Pflegekräfte fuhren in einem Autokorso und Hupkonzert von der Polizei begleitet durch Hannover zum Landtag und zum Schützenplatz zurück. Es war eine tolle und für die Arbeit in der Pflege wichtige Aktion.“

Es kann nicht sein, dass seit Jahren alle Verhandlungen mit den Kassenvertretern im Sande verlaufen und „WIR“ Pflegekräfte weiter zuschauen. (Petra)

„Unser Chef, der Uli, bemüht sich sehr unsere Arbeit zu würdigen. Er setzt sich für seine Mitarbeiter ein und kämpft für „UNS“. Doch alleine kann er die Kohlen nicht aus dem Feuer holen. Wir als Pflegekräfte müssen Aufstehen und selber auch was tun. Darum habe ich heute den Schritt gemacht und lautstark zum Ausdruck gebracht, wie wichtig es ist eine Lösung zu finden.  „Wir sind kein Spielzeug!“ Ich bin Stolz ein Teil des Unternehmens „Zerhusen & Blömer“ zu sein.“

Liebe Petra, danke für deinen Beitrag und deine Unterstützung bei der Demo. Ebenfalls ein dickes Danke an das Team, welches mitgekommen ist sowie an die Kolleg:innen, die in dieser Zeit unsere Pflegekunden versorgt haben. Ihr seid spitze!

Unter diesem Link können Sie einen Bericht von SAT.1 Regional über die Demo sehen.

MEHR INFOS

06 Aug Starke Pflege!

Seit dem 02. August können unsere Bewohnerinnen, Bewohner und Tagespflegegäste an unserem Aktivitäts- und Bewegungsprogramm teilnehmen. Mit der Physiotherapiepraxis Swetlana Eswein (siehe Foto) konnten wir einen kompetenten und langjährigen Partner unseres Hauses für dieses Angebot gewinnen. Frau Eswein ist mit Ihrem Team seit vielen Jahren in unserem Haus auf allen Stationen präsent.

Es ist nie zu spät, um anzufangen. Selbst gebrechliche oder hochbetagte Menschen profitieren enorm von gezielter Aktivität. (Prof. Martin Halle, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin der TU München)

Täglich werden ausgebildete Physiotherapeut:innen auf allen Wohnbereichen und in der Tagespflege in Kroge unterwegs sein. Das Programm „Starke Pflege“ wird von der Techniker Krankenkasse unterstützt, so dass für unsere Bewohner:innen und deren Angehörige keine weiteren Kosten entstehen. Ausgerichtet ist das Programm auf die Stärkung des körperlichen und geistlichen Wohlbefindens.

Wir geben somit pflegebedürftigen Menschen die Möglichkeit, durch Bewegung selbst aktiv an ihrer Mobilität und ihrem Wohlbefinden zu arbeiten. Ziel des Projekts ist es, die Lebensqualität durch Aktivitäten und Bewegungen zu steigern. Durch das vielfältige Bewegungsangebot wird die Gesundheit unserer Bewohner:innen und Tagespflegegäste positiv beeinflusst.

 

Mit diesem Projekt erweitern wir unser bereits bestehendes Bewegungsangebot für unsere Kolleg:innen mit der Fitness-Flat um ein weiteres, starkes Puzzlestück auf dem Weg zu einer optimalen Pflege, sowohl für unsere Pflegekundinnen und -kunden als auch für unsere Kolleginnen und Kollegen.

MEHR INFOS

13 Jul Jetzt neu: Unsere Fitness-Flat

Die Arbeit in der Pflege ist anspruchsvoll, auch für den Körper. Deshalb unterstützen wir unsere Kolleg:innen bei der Erhaltung und Förderung ihrer Gesundheit. Dazu haben wir ein umfangreiches Gesundheitsmanagement für alle eingeführt.

Die Fitness-Flat ist eine großartige Weiterentwicklung unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Jede:r kann sich seine Sportart selbst aussuchen und zeitlich komplett flexibel in den Alltag einbauen. Auch die bewusste Trennung von Arbeits- und Sportumfeld sehen wir als Weiterentwicklung an zugunsten unserer Kollegschaft. (Ulrich Zerhusen)

Auf Wunsch bekommt jede:r Kolleg:in eine Mitgliedschaft bei Hansefit für nur 25 €, den Rest übernehmen wir. Dafür kann das komplette Angebot von Hansefit unbegrenzt genutzt werden: Fitness, Schwimmen, Präventionskurse, Klettern, Outdoor und mehr. Unsere Fitness-Flat gilt für alle Hansefit-Partner deutschlandweit, z. B. bei mpower Lohne.

Besonders attraktiv für all jene, die wenig Zeit haben oder lieber zuhaus trainieren, sind die vielen Online-Kurse und Gesundheits-Apps, die Hansefit bietet. Hier gibt es Live-Kurse, Online-Workouts, einen Meditations-Coach, ein Yoga-Online Portal und einen digitalen Ernährungsberater. mehr Infos zu den digitalen Angeboten finden sich hier.

MEHR INFOS

05 Dez Wir renovieren wieder

18 Jahre sind wir nun. Grund genug, unsere Zentrale, unser Herzstück des ambulanten Pflegedienstes zu überarbeiten. Innen und außen wird sich einiges verändern. Unser Ziel: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich noch wohler fühlen und ihre Arbeit positiv unterstützt. Wir möchten Menschen stärken, und das bezieht sich nie nur auf unsere Pflegekunden und deren Angehörige. Denn für eine bestmögliche Pflege sind ganz besonders unsere Mitarbeitenden elementar!

Unsere neue Lounge-Area

Eine neue Terrasse für frische Luft

Frische Luft und Tageslicht steigern das Wohlgefühl und geben einen Frische-Kick. Damit alle Mitarbeitenden bei uns möglichst viel draußen ihre Pause machen können oder auch mal einfach nur kurz Sauerstoff tanken während der Arbeit, bauen wir eine komplett neue, überdachte Lounge-Area. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Zeit dort!

Unsere neue Küche

Größer, schöner und gesünder

Unsere Küche wird ein neuer Treffpunkt: Hier gibt es bald einen Kaffeevollautomaten, frisches Obst und einen Getränkespender. Alles, damit sich unsere MitarbeiterInnen gesund und frisch ernähren oder auch einfach mal nur den nötigen Koffein-Kick per Knopfdruck genießen können. Die neue Küche wird außerdem größer. Genug Platz also für all die guten Gespräche bei einem frischen Kaffee.

Und was gibts sonst noch Neues?

Papierlose Büros, ein neuer Aufenthaltsraum und Ladestationen für unsere Elektro-Autos

Das alles auch noch? Ja! Mit unseren papierlosen Büros und den E-Autos ziehen wir weiter in Richtung Zukunft: Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Denn Pflege heißt auch, nach vorn zu schauen: Wie können wir noch besser werden und wie können wir sicherstellen, dass auch die kommenden Generationen pflegebedürftiger Menschen optimal versorgt sind? Das alles sind Fragen, die wir uns täglich in der Geschäftsführung stellen. Für eine starke Zukunft sind wir alle gefragt, also fangen wir heute damit an!

MEHR INFOS

06 Okt Wir danken dir von Herzen

In der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen spielen zwei Charaktereigenschaften eine tragende Rolle: Wärme und Ruhe. Beides Dinge, die unser Detlef absolut verkörperte. Ja, Detlef ist ohne Frage viel zu früh von uns gegangen. Was im Leben zählt sind jedoch nicht nur die Anzahl der Tage, die wir gelebt haben. Was zählt ist, inwieweit wir einen positiven Unterschied im Leben Anderer bewirkt haben. Das hat Detlef jeden Tag seiner Tätigkeit erreicht.

Dafür danken wir dir von ganzem Herzen lieber Detlef. (Die Familien Zerhusen und Blömer, Kolleginnen und Kollegen)

Ältere, pflegebedürftige Menschen haben sich auf ihn als Busfahrer gefreut. Er hat ihnen Freude geschenkt, ein Ohr, ein Lächeln und auch den ein oder anderen Spaß gemacht. Er hat dadurch das Leben so vieler Menschen ein klein wenig besser gemacht.

MEHR INFOS

05 Jul Wir werden gefördert

Gleich vier Mitarbeitern konnten wir im Juni gratulieren: Maria, Marion, Miriam und Dennis haben ihre Weiterbildung zur Pflegedienstleitung erfolgreich abgeschlossen. Finanziert haben wir dies mit Unterstützung der Nbank, welche die Mittel des Europäischen Sozialfonds für diese Förderung verwaltet. Dazu hatten wir uns vorab für die Förderung beworben.

Uns liegt die Förderung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr am Herzen. Und ich möchte Maria, Marion, Miriam und Dennis auch auf diesem Wege nochmals zu ihrer großartigen Arbeit und Leistung gratulieren und ihnen danken. (Ulrich Zerhusen)

Für weitere Infos zu der Förderung klicken Sie bitte hier.

MEHR INFOS

31 Mai Wo der Frühling zuhause ist

Diesen Monat konnten wir uns gar nicht sattsehen an unserem Klostergarten: Durch das grandiose Wetter erwachte der Klostergarten aus seinem Winterschlaf. Die Magnolie vor dem Eingang und all unsere Fliederbüsche luden zum verweilen und staunen ein. So wurden die Bänke draußen zum beliebten Treffpunkt und Fleckchen zum Sonne tanken. Und auch die Insekten haben ihre Freude. Unsere Bienen waren gut beschäftigt und konnten den ersten Blütennektar für den kommenden Klosterhonig sammeln. Und auch viele Aktivitäten konnten wir nun nach draußen verlegen: Basteln, dekorieren und essen machen doch in der freien Natur viel mehr Spaß.

MAIBAUMSETZEN

Zum ersten Mai haben wir mit unseren Ordensschwestern und Bewohnern im St. Anna-Stift sowie in der Tagespflege Dorfstraße Maibäume gesetzt. Mit viel Spaß, Fleiß und Erdbeerbowle wurde die Dekoration gebastelt und die Bäume geschmückt.

FRÜHLINGSDEKORATION

Um den Frühling gebührend zu empfangen und unsere Räumlichkeiten schön strahlen zu lassen, haben wir mit unseren Tagespflegegästen im St. Anna-Stift tolle Gläser gestaltet. Blumen und Sand holen uns so den Wonnemonat Mai ins Haus.

SO SCHMECKT DER FRÜHLING

Bei soviel Sonne bekommen wir doch glatt Hunger auf Erdbeeren. Und ganz besonders auf Erdbeermarmelade. Und deshalb haben wir in der Tagespflege Dorfstraße selbstgemachte Marmelade aufgesetzt. Da durfte jeder der wollte mitschnippeln und mixen, kochen und naschen. Lecker!

DAS LAND DES SPARGELS

Niedersachsen ist nicht nur unsere Heimat, sondern auch die des Spargels. Grund genug, jedes Jahr eine Radtour durch die schöne Heimat zu machen und dann gemeinsam Spargel zu essen. Wir finden, das ist eine tolle Tradition und hatten jede Menge Spaß auf dem Meyerhof und im Lamdgasthaus Stärk-Berding.

UNSER SUPER MARKT

Unser mobiler Einkaufsladen ist regelmäßig unterwegs. Unsere Bewohner lieben ihn, denn so können wir kleine und größere Wünsche erfüllen. Vor allem für unsere bewegungseingeschränkten Bewohner ist dies eine tolle Möglichkeit, weiterhin selbstständig einzukaufen.

MEHR INFOS

27 Nov Meet the Startups: Wir waren dabei

Der Vincentz Fachverlag hat in Berlin zur dritten CAR€ Invest connect geladen. Unter dem Motto „Meet the Startups“ werden Startup-Gründer und bereits etablierte Unternehmen aus der Pflegebranche zusammengebracht. Die Startups können in sogenannten Pitches von jeweils sieben Minuten sich und ihre Ideen präsentieren. So können Investoren oder Kunden für die neuen Ideen gefunden werden. Die Veranstaltung fand statt am 22. und 23. November und wir waren dabei.

Es ist immer wieder faszinierend, wieviele neue Ideen es gibt und mit welchem Engagement die Startups diese zum Leben erwecken. (Anna-Carina Thygs)

Der erste Veranstaltungstag fand in lockerem Rahmen im Social Impact Lab statt. Gründer und Geschäftsführer Norbert Kunz stellte seine Agentur für soziale Innovationen vor. Hier werden mit Hilfe von vielen Partnern und Förderern Stipendien für Startups angeboten. Es gab weiterhin Vorträge und Diskussionen zu wichtigen Themen rund um die Zusammenarbeit von Gründern und Unternehmen.

Mir gefallen jene Ideen besonders gut, die aus dem pflegerischen Alltag kommen und die den Pflegern ihre Arbeit in Zukunft angenehmer machen. (Ulrich Zerhusen)

Der zweite Tag fand in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin statt. Endlich war es soweit: Die 14 Startups stellten sich und ihre Ideen vor. Ergänzt wurde der Tag von einem Blick in die Zukunft der Pflege ins Jahre 2030, einer ethischen Reflexion von Innovationen und einem Fallbeispiel von einem Unternehmen welches vor zwei Jahren auf der ersten CAR€ Invest connect die Zusammenarbeit mit einem Startup startete.

Doch zurück zu den 14 Gründern, die sich in exakt sieben Minuten präsentieren konnten: Deutlich zu spüren ist der digitale Wandel, der nach und nach auch in der Pflege Einzug finden wird. Einige der präsentierten Ideen kamen aus dem sogenannten „AAL“ Umfeld. AAL bedeutet Ambient Assisted Living und umfasst Systeme, die jedes Zuhause sicherer und komfortabler gestalten können. So gibt es beispielsweise Fußleisten mit speziellen Sensoren, die Stürze erkennen können und dann selbstständig einen Notruf absetzen.

Sehr begeistert haben uns die Startups, die den pflegerischen Alltag mit kleineren und größeren Ideen erleichtern.Zum Beispiel mi einem System, welches dem ambulanten Dienst die Fahrten besser vorstrukturiert. Mehr Daten als bisher werden zur Analyse und Berechnung der Fahrten herangezogen, was eine bessere und schnellere Versorgung ermöglicht.

Insgesamt sind wir von der Veranstaltung sehr begeistert und werden nächstes Jahr ganz bestimmt wieder teilnehmen. Wir wünschen außerdem allen Startups weiterhin viel Erfolg mit ihren Ideen und Produkten.

MEHR INFOS

15 Nov Zu wenige Betreuungsplätze für junge Pflegebedürftige

Laut dem neuen Barmer Pflegereport gibt es in Deutschland zu wenige Betreuungsplätze für junge Pflegebedürftige. Mit diesen einführenden Worten soll im Barmer Pflegereport 2017 auf eine gravierende Versorgungslücke in Angeboten für junge Pflegebedürftige aufmerksam gemacht werden. Bereits im Jahre 2015 gab es rund 386000 Pflegebedürftige unter 60 Jahren, was in etwa 13,5% der insgesamt 2,86 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland entspricht. Dem Wunsch der jungen Pflegebedürftigen nach verschiedenen Angeboten insbesondere der teilstationären und Kurzzeitpflege, steht ein mangelndes Platzangebot in den rund 4000 teilstationären – und 3400 Kurzzeitpflegeeinrichtungen gegenüber.

Hier finden Sie den kompletten Pflegereport 2017 als Download.

In Deutschland gibt es zu wenige Betreuungsplätze für junge Pflegebedürftige. (Barmer Pflegereport 2017)

Auf diese Entwicklung haben wir bereits im August 2015 mit der Gründung der Tagespflege Dorfstraße reagiert. Aufgrund der Tatsache, dass wir ein möglichst breites Angebotsspektrum für jede Altersklasse schaffen wollten und uns das Wohl jedes Pflegebedürftigen am Herzen liegt, ist unsere Tagespflege Dorfstraße auf junge Pflegebedürftige spezialisiert. Im Rahmen individueller und persönlicher Betreuung können junge Pflegebedürftige Ihrem Alter entsprechend gefördert und unterstützt werden. Der Fokus liegt bei der Versorgung auf einer nachhaltigen Verbesserung der persönlichen Fähigkeiten und der Lebensqualität. So kann beispielsweise auch die therapeutische Betreuung direkt in der Einrichtung stattfinden.

Bei möglichen Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter 05492/1322 zur Verfügung.

MEHR INFOS