Workshop

27 Nov Meet the Startups: Wir waren dabei

Der Vincentz Fachverlag hat in Berlin zur dritten CAR€ Invest connect geladen. Unter dem Motto „Meet the Startups“ werden Startup-Gründer und bereits etablierte Unternehmen aus der Pflegebranche zusammengebracht. Die Startups können in sogenannten Pitches von jeweils sieben Minuten sich und ihre Ideen präsentieren. So können Investoren oder Kunden für die neuen Ideen gefunden werden. Die Veranstaltung fand statt am 22. und 23. November und wir waren dabei.

Es ist immer wieder faszinierend, wieviele neue Ideen es gibt und mit welchem Engagement die Startups diese zum Leben erwecken. (Anna-Carina Thygs)

Der erste Veranstaltungstag fand in lockerem Rahmen im Social Impact Lab statt. Gründer und Geschäftsführer Norbert Kunz stellte seine Agentur für soziale Innovationen vor. Hier werden mit Hilfe von vielen Partnern und Förderern Stipendien für Startups angeboten. Es gab weiterhin Vorträge und Diskussionen zu wichtigen Themen rund um die Zusammenarbeit von Gründern und Unternehmen.

Mir gefallen jene Ideen besonders gut, die aus dem pflegerischen Alltag kommen und die den Pflegern ihre Arbeit in Zukunft angenehmer machen. (Ulrich Zerhusen)

Der zweite Tag fand in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin statt. Endlich war es soweit: Die 14 Startups stellten sich und ihre Ideen vor. Ergänzt wurde der Tag von einem Blick in die Zukunft der Pflege ins Jahre 2030, einer ethischen Reflexion von Innovationen und einem Fallbeispiel von einem Unternehmen welches vor zwei Jahren auf der ersten CAR€ Invest connect die Zusammenarbeit mit einem Startup startete.

Doch zurück zu den 14 Gründern, die sich in exakt sieben Minuten präsentieren konnten: Deutlich zu spüren ist der digitale Wandel, der nach und nach auch in der Pflege Einzug finden wird. Einige der präsentierten Ideen kamen aus dem sogenannten „AAL“ Umfeld. AAL bedeutet Ambient Assisted Living und umfasst Systeme, die jedes Zuhause sicherer und komfortabler gestalten können. So gibt es beispielsweise Fußleisten mit speziellen Sensoren, die Stürze erkennen können und dann selbstständig einen Notruf absetzen.

Sehr begeistert haben uns die Startups, die den pflegerischen Alltag mit kleineren und größeren Ideen erleichtern.Zum Beispiel mi einem System, welches dem ambulanten Dienst die Fahrten besser vorstrukturiert. Mehr Daten als bisher werden zur Analyse und Berechnung der Fahrten herangezogen, was eine bessere und schnellere Versorgung ermöglicht.

Insgesamt sind wir von der Veranstaltung sehr begeistert und werden nächstes Jahr ganz bestimmt wieder teilnehmen. Wir wünschen außerdem allen Startups weiterhin viel Erfolg mit ihren Ideen und Produkten.

MEHR INFOS

04 Mai 5. Interprofessioneller Gesundheitskongress

Letztes Jahr hatten wir den Interprofessionellen Gesundheitskongress als Teilnehmer besucht und dieses Jahr waren wir als Aussteller dabei. Der Fachkongress hält interessante Themen und Vorträge sowie einen Schülertag bereit.

Wir waren mit unserem Messestand vertreten und Herr Nolte hielt zwei Vorträge zu Silviahemmet® und dessen Einbindung in das Akutkrankenhaus.

Zur Kongresseröffnung gaben Falk H. Miekley von Springer Pflege und wir bekannt, dass in Deutschland 2018 zum ersten Mal der Queen Silvia Nursing Award vergeben wird. Der Award wird durch die Königin Silvia von Schweden schon länger in Schweden verliehen und wir sind stolz, diesen als Partner nun nach Deutschland zu bringen. Näheres dazu bald in unserem Blog und auf facebook.

MEHR INFOS

03 Mai Wir auf der Altenpflege

Drei Tage Altenpflege Messe in Nürnberg liegen hinter uns und wir sind sehr glücklich dort gewesen zu sein. Mit rotem Teppich und Applaus wurden alle Besucher der Messe empfangen und als „Stars der Pflege“ gefeiert. Diese gute Stimmung ließ sich auch an unserem Stand spüren: Wir wurden zahlreich besucht und konnten viel über Silviahemmet® und die Umsetzung in unserem Wohnbereich Silvia erzählen.

Herr Nolte hat nicht nur in einem öffentlichen Bereich, der sogenannten Connectfläche, von unseren Erfahrungen mit Silviahemmet® berichtet sondern auch in einem Vortrag beleuchtet, wie sich das Hospiz- und Palliativgesetz in der stationären Pflege umsetzen lässt.

Wir danken dem Vincentz Netzwerk für diese tolle Messe und allen Besuchern, die sich über die drei Messetage bei uns informiert haben.

MEHR INFOS

09 Jan Weiterbildungen 2017

Informieren Sie sich über unsere kompletten Weiterbildungen und Angebote hier.

Die Termine für 2017 lauten wie folgt:


Februar

 

11.02., Demenzworkshop I (Symptomkontrolle)

17.-18.02., Aufbaukurs Validation


März

 

04.-05.03.,  Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 1)

17.-18.03., Beschäftigung von Menschen mit Demenz

20.-24.03., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (1-wöchig)


April

 

01.-02.04., Würdevolle Sterbebegleitung demenzkranker Menschen

08.-09.04., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 2)

21.-22.04., Grundkurs Validation


Mai

 

06.-07.05., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 3)

13.05., Demenzworkshop II (Kommunikation)


August

 

05.-06.08., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 1)

19.08., Demenzworkshop III (Teamarbeit)

25.-26.08., Grundkurs Validation


September

 

02.-03.09., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 2)

23.09., Demenzworkshop IV (Angehörigenarbeit)

29.-30.09., Aufbaukurs Validation


Oktober

 

14.-15.10., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 3)

20.-21.10., Grundkurs Validation


November

 

03.-04.11., Beschäftigung von Menschen mit Demenz

18.-19.11., Würdevolle Sterbebegleitung demenzkranker Menschen

25.-26.11., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (Teil 4)


Dezember

 

01.-02.12., Aufbaukurs Validation

04.-08.12., Einführung in das palliative Konzept Silviahemmet® (1-wöchig)

MEHR INFOS

06 Nov Der Pflegegipfel des Nordens …

Am 4. und 5. November waren wir auf dem 14. Gesundheitspflege-Kongress von Springer Pflege in Hamburg. Wir waren dort nicht nur mit unserem neuen Messestand vertreten, sondern auch mit einem Workshop zum Thema „Versorgung von Menschen mit Demenz nach der palliativen Philosophie Silviahemmet®“. Es waren zwei spannende und inspirierende Tage mit vielen interessanten Gesprächen und Gesprächsthemen.

In unserem ausgebuchten Workshop, gehalten von Stefan Nolte, stellten wir Silviahemmet® und unsere Modellstation Wohnbereich Silvia vor. Auch präsentierten wir erste Ergebnisse wie sich der Wohnbereich positiv auf unsere Bewohner auswirkt. Im Anschluss konnten die Teilnehmer noch Fragen an Herrn Nolte stellen. Hier wurde einmal mehr klar, wie wichtig das Thema Demenz und der Umgang mit dementiellen Menschen im pflegerischen Alltag ist.

Es wurde in vielen Gesprächen deutlich, dass das Thema Demenz auch längst Krankenhäuser und medizinisches Fachpersonal vor neue Herausforderungen stellt. (Stefan Nolte)

Weitere Fragen und Gespräche fanden natürlich noch an unserem Messestand statt. Wir waren mit unseren Mitarbeiterinnen Birgit Schmidt-Wulff, Verena Kühling und Stefan Nolte anwesend sowie mit Ulrich Zerhusen als verantwortlicher Geschäftsführer. Des Weiteren war Frau Thygs als Marketingspezialistin dabei. Sie betreut unsere Marke und unseren Auftritt seit 2014. Neben vielen Gesprächen mit interessierten Einrichtungen und Pflegepersonal konnten wir auch mit Springer Pflege spannende Themen besprechen.

Der enorme Zulauf spricht eine eigene Sprache, denn auf dem Kongress war deutlich die Zielgruppe der Praktiker erkennbar. (Stefan Nolte)

Wir freuen uns über die Möglichkeiten, die sich durch die Teilnahme ergeben haben: Aufklärung über die Pflegephilosophie Silviahemmet®, Vorstellung unserer Umsetzung im Wohnbereich Silvia, viele neue Kontakte und die erfreuliche Erkenntnis dass sich noch einiges bewegen wird in Zukunft: Für die Pflege und für uns alle.

MEHR INFOS

03 Nov Wir sind auf dem 14. Gesundheitskongress

Besuchen Sie uns am 4. & 5. November in Hamburg auf dem 14. Gesundheitskongress im Radisson Blue Hotel. Wir nehmen teil an dem Kongress der durch Springer Pflege ausgerichtet wird. Wir werden dort nicht nur mit unserem neuen Messestand vertreten sein, sondern auch mit einem Workshop. Unter dem Titel „Versorgung von Menschen mit Demenz nach der palliativen Philosophie Silviahemmet®“ erklären wir, wie wir Silviahemmet® an unserem Standort leben und wie dies auch für weitere Einrichtungen machbar ist. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie.

MEHR INFOS

14 Feb Unser Schulprojekt mit den Gymnasiasten

Wir und die OV haben bereits von dem Besuch der Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Lohne berichtet. Die Schüler werden für und mit uns spannende Aufgaben innerhalb ihres fächerübergreifenden Projektes „Entwicklung einer Marketingkonzeption für eine ausgewählte Dienstleistung der Zerhusen & Blömer GmbH bzw. St. Anna-Stift Kroge GmbH“ bearbeiten.

Da wir sehr interessiert daran sind, was sich die jungen Erwachsenen alles einfallen lassen, möchten wir an dieser Stelle auch weiterhin über das laufende Projekt informieren. Vor allem auch darüber was die Schüler konkret beschäftigt, wie sie sich aufstellen und was evtl. Hürden und Fragen aufwirft.

Die Schüler haben uns berichtet, dass sie sich in Teams zu jeweils 5 Mitgliedern zusammengefunden haben. So entstanden Teams wie die „5 Freunde für Zerhusen & Blömer“ und „Solution“, die jeweils eigene Aufgaben betreuen. Am Dienstag, den 16.02. wird es bereits eine erste Zwischenpräsentation innerhalb der Schule geben.

Viele meinten auch, was hat Altenpflege mit Wirtschaft zutun?

Die Aufgaben sind z.B. ein Imagefilm und eine Unternehmenspräsentation. Hier stellen sich die ersten Fragen nach konkreten Gestaltungen und auch nach Ideen, was in einem Film zu zeigen ist. Auch kam die Frage auf, was genau ein Projekt für Wirtschaftsgymnasiasten mit Altenpflege zu tun hat. Wir sehen das als kluge Frage an. Denn es ist wichtig, jungen Erwachsenen zu zeigen, wieviele spannende Berufsfelder sich hinter „der Pflege“ verbergen.

Wir freuen uns auf weitere Informationen aus der Schülermitte und wünschen im Namen von Zerhusen & Blömer sowie des St. Anna-Stiftes schon jetzt viel Erfolg für eure erste Zwischenpräsentation.
MEHR INFOS

03 Feb Das Wirtschaftsgymnasium Lohne im St. Anna-Stift

Das Wirtschaftsgymnasium Lohne führt in diesem Jahr ein zentrales fächerübergreifendes Projekt in unserem Unternehmen durch. Projektthema ist „Entwicklung einer Marketingkonzeption für eine ausgewählte Dienstleistung der Zerhusen & Blömer GmbH bzw. St. Anna-Stift Kroge GmbH“.

Die Auftaktveranstaltung fand am Dienstag, den 2.2.2016 von 10:00 – 13:00 Uhr im St. Anna-Stift Kroge statt. Dafür kamen über 100 Schüler und Schülerinnen der 12. Jahrgangsstufe in unser Unternehmen und erhielten einen detaillierten Einblick in die Abläufe und den Aufbau unseres Dienstleistungsunternehmens im Bereich der Pflege.

Die Schüler und Schülerinnen bekamen an diesem Tag von uns im Bereich Marketing praktische Arbeitsaufträge, für deren Bearbeitung sie über 4 Monate lang Zeit haben und Konzeptionen aufstellen. Diese werden dann im Mai im Rahmen einer Abschlusspräsentation in der Schule vorgestellt und ausgewertet. Wichtig ist uns, dass wir als Unternehmen diese Ansätze auch in die Tat umsetzten können und werden.

Die Pflege ist ein wachsender Arbeitsmarkt und das nicht nur in Pflegeberufen. Da ist es wichtig, dass die Schüler sich damit beschäftigen. (Lehrer Ludger Nordlohne)

Wir finden es toll dass der „Nachwuchs“ so erstens mit dem Thema Pflege in Kontakt kommt, und zweitens, dass der Bogen zum Marketing zustande kommt. Gerade junge Leute haben oft frische, neue Ideen. Darauf freuen wir uns!

Angela Zerhusen, Gabi Ostendorf (Leitung Pflegedienst), Christa Schrand (Leitung Tagespflege), Stefan Nolte (Leitung Wohnbereich Silvia) und Ulrich Zerhusen stellten den Schülern alle Bereiche des Unternehmens vor.

MEHR INFOS

02 Dez Wir haben das Netz versilbert

Wir haben gestern mit insgesamt 11 Ordensschwestern und einer weiteren Bewohnerin das Netz versilbert. Dagmar Hirche von Wege aus der Einsamkeit e.V. hat uns in 2 Runden anhand von Theorie und Praxis gezeigt, wie man mit den „neuen Gerätschaften“ namens Smartphone und Tablet umgeht. Nachdem Begriffe wie Apps, Betriebssystem, Skype und WLAN gelernt wurden, ging es ans Werk: Es wurde gegoogled, gesurft, Apps angesehen, Wikipedia durchforstet und viel gelacht. Großes Interesse war geweckt als es um die Sprachfunktion von Suchmaschinen ging: Hier wurde es plötzlich mucksmäuschenstill, denn eine Teilnehmerin nach der anderen durfte ihre Frage einzeln einsprechen. Dafür hielt der Verein Tablets bereit, so dass jede Teilnehmerin ein eigenes Übungsgerät hatte. Da im Hause schon ein eBook-Reader vorhanden war, dessen Bedienung noch Probleme bereitete, wurde auch dieser kurzerhand erläutert.

Wir haben uns sehr gefreut über die so positive Resonanz unserer Bewohner und Schwestern. Da wir unser Haus kürzlich mit WLAN ausgestattet haben, begrüßen wir es sehr wenn dieses genutzt wird. Denn wer nicht mehr so mobil ist kann sich vieles durch das Internet „nach Hause holen“ und so weiter am Leben und an der Gesellschaft teilhaben.

Ein großes Dankeschön geht nochmals an den Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. und auch an Frau Thygs, die uns von der Aktion „Wir versilbern das Netz“ erzählt hat und sie bei uns erst möglich machte.

MEHR INFOS

28 Nov „Wir versilbern das Netz“

Am Dienstag den 01.12. findet in unserem Haus das Projekt „Wir versilbern das Netz“ statt. Hierbei handelt es sich um eine Initiative von Freunde alter Menschen e.V. und Wege aus der Einsamkeit e.V. Ziel ist es, den Senioren die Angst vor den fortschrittlichen Medien wie Internet und Apps zu nehmen. Ältere Menschen sollen aktiv am Leben teilnehmen – auch in der virtuellen Welt.

Frau Dagmar Hirche und Anna-Carina Thygs reisen extra aus Hamburg an und werden in zwei Runden mit jeweils 6 Teilnehmern das Netz versilbern und im Rahmen eines Gesprächs- und Übungstreffens das“1×1 der Smartphones und Tablets“ lehren. Nach einer Stunde Theorie und ca. 1,5 Stunden Praxis kann jeder Teilnehmer ganz bestimmt einige Funktionen nutzen, egal ob am Smartphone oder Tablet. Es wird die Scheu vor der Technik und deren Gebrauch genommen. Dabei öffnet sich für Senioren eine oftmals ganz neue Welt, durch deren Zugang auch der Vereinsamung entgegengewirkt werden kann.

Wenn ich durch mein Alter in meiner Bewegung eingeschränkt bin und nicht mehr so viel in die Welt hinaus gehen kann, dann kann ich mir zumindest ein Stück Welt zu mir nach Hause holen. Über Whattsapp o.ä. kann ich besser mit Familie und Enkeln in Verbindung bleiben.

Das St. Anna-Stift Kroge hat kürzlich für alle das gesamte Haus mit WLAN ausgestattet. Die Einrichtung unterstützt seine Bewohner darin, die Welt des Internets zu betreten und deren Möglichkeiten zu nutzen.

Unsere Teilnehmer freuen sich schon sehr auf die Veranstaltung und wir freuen uns mit Ihnen. Und wer weiß, vielleicht bieten wir diese Kurse in Zukunft öfter an.

MEHR INFOS